Respekt und Selbstvertrauen – ESW Schopfheim berichtet, 4-2020

Fragen an den Taekwon-Do Großmeister Günter Witzig

Newsletter 4::2020 – ESW schopfheim

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Taekwon-Do Center ist auch während den Weihnachtsfeiertagen geöffnet. Bitte die geänderten Trainingszeiten beachten.

Training Weihnachtsfeiertage

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr

40 Jahre Taekwon-Do << 1979 - 2019 >>

Als ich meine Eltern im Mai 1979 fragte, ob ich Taekwon-Do machen dürfe, bekam meine Mutter Angst und sagte zu meinem Vater: „Jetzt wird er ein Terrorist.“ Mein Vater, ebenfalls nicht begeistert, willigte schlussendlich jedoch ein.

40 Jahre Taekwon-Do machen zu dürfen / zu können, welch ein Glück / eine Passion!

Ein Leben ohne Sport wäre mir nicht bekommen. Als neunjähriges Kind habe ich mit Rennkanu-Sport begonnen, um meiner Ruhelosigkeit und meinem Bewegungsdrang Raum zu geben. Bis zu meinem 16. Lebensjahr verbrachte ich meine gesamte Freizeit während der Rennsaison im Training auf dem Rhein und auf zahllosen Regatten. Meine Eltern haben mich weder zum Training noch zu einem Rennen begleitet, was mir aus heutiger Sicht zu großer Selbstständigkeit und Eigenverantwortung verholfen hat. Ich musste selber schauen, dass alles passt und funktioniert. Meine Mutter war für das Essen und der Trainer vor allem für die Rennen zuständig, für den Rest war ich selbst verantwortlich. In diesem Alter fand ich es genial, viel Freiheit und wenig Fremdbestimmung zu genießen.

Durch meine Lehre, neue Freunde und den Skisport kam dann das Verlangen auch mal Party machen und feiern zu dürfen. Diese eineinhalb Jahre ohne Leistungssport, das muss für meine Eltern eine schlimme Zeit gewesen sein. Auch habe ich während dieser Zeit selbst gemerkt, dass mir etwas fehlt und es auf Dauer nicht gut gehen kann.

Im Mai 1979 habe ich einen Flyer einer Kampfsportschule gesehen, war sofort begeistert und musste unbedingt dort hin. Ich kann mich noch gut an das erste Training erinnern. Grundtechniken und Stellungen wurden geübt, anschließend Freikampf (ebenfalls mit einem absoluten Neuling). Wir haben gekämpft wie angehende Gladiatoren, die Trainingskollegen haben sich vermutlich sehr amüsiert. Der Trainer war derart angetan, dass ich zum Schluss, beim gegenseitigen in den Bauch schlagen, sein Partner sein durfte. Rücksicht? Nein, das kannte man nicht.
Fasziniert, überwältigt und angetan vom Kampfsport habe ich eine neue Herausforderung gefunden und am 01.10.1988 meine eigene Taekwon-Do Sportschule gegründet …

Aktuelle Termine 2019

Sommerlehrgang Int. TKD Black Belt Center e. V.

Wann: Samstag, 29. Juni
Wo: Gebbertstraße 123, Erlangen – Unisportgelände

Der Sommerlehrgang wird von Großmeister Efstratios Papadellis (http://www.taekwon-do.de/) ausgerichtet. Wenn das Wetter gut ist, auf der Außenfläche der Uni. Ansonsten in den Uni-Hallen.

Es werden Lehrgänge unterschiedlicher Schwerpunkte von Kwon Jae-Hwa Lehrern und Großmeistern angeboten.


Vorführung Kinder- und Jugendtag Weil am Rhein

Wann: Samstag, 06. Juli
Uhrzeit: wird noch bekannt gegeben
Wo: Hauptstraße 302, Weil am Rhein – Nähe Optik Burkard
Was: Vorführung

Sommerlehrgang Lörrach

Wann: Samstag, 20. Juli
Wo: Taekwon-Do Center Dreiländereck, Lörrach
Uhrzeit: 17:00 Uhr – 18:00 Uhr im Grüttpark hinter dem TKD Center
ab 19:00 Uhr gemütliches Beisammensein in einer Gaststätte

Interessenten bitte in die Teilnehmerliste im Dojang eintragen.

Gurtprüfungen und Weihnachtslehrgang im Taekwon-Do Center Dreiländereck

Am Freitag, 21.12.18, veranstaltete Großmeister Günter Witzig einen großen Taekwon-Do Weihnachtslehrgang. Alle Zielgruppen, Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche, Erwachsene und BestAger trafen sich hierfür in der Badminton Halle vom imPULSIV Lörrach. Während dem einstündigen Lehrgang wurden Übungen für die Körperbeherrschung, Koordination- und Kombination, Selbstverteidigung und Konzentrationsübungen geschult. Nach einem abwechslungsreichen Übungsprogramm waren die Teilnehmer optimal für die anstehenden Gurtprüfungen vorbereitet. Die Prüflinge, mussten ihr Können unteranderem im Formenlauf, Bruchtest, Sparring/Freikampf und Selbstverteidigung unter Beweis stellen.
Der Sparring/Freikampf ist eine kontaktlose Partnerübung, bei der man versucht mit gezielten Fußtritten zum Kopf des Gegenübers Punkte zu erzielen. Dies erfordert enorme Körperkontrolle, denn das Ziel ist es zwar dem Partner möglichst nahe zu kommen, aber jede Technik muss vor einem Treffer abgestoppt werden. Genauso viel Körperbeherrschung erfordert der Formenlauf: In einer Art Schattenkampf müssen vorgegebene Bewegungen möglichst schnell, präzise und kraftvoll ausgeführt werden. Um den Bruchtest zu bestehen, müssen die Prüflinge ein bis zu mehrere Zentimeter dickes Holzbrett, mit einer besonders anspruchsvollen Technik zerschlagen. Außerdem sind effektive und realitätsnahe Selbstverteidigungstechniken an einem Angreifer zu demonstrieren.
Nach hervorragender Leistung durften sich alle über ihren neuen Gürtel freuen. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Aber wie immer gilt: Nach der Prüfung ist vor der Prüfung.

Zeitungsberichte zum 30-jährigen Jubiläum.